Prof. Dr. med. Heinrich Mattle

Konsiliarius mit Privatsprechstunde

Besondere Schwerpunkte und Spezialisierungen:

  • Allgemeine Neurologie
  • Zerebrovaskuläre Erkrankungen
  • Multiple Sklerose  

Kurzes Profil

Prof. Dr. Heinrich Mattle war bis Ende 2014 Chefarzt und Stv. Klinikdirektor, Leiter der Neurologischen Poliklinik und des Stroke Zentrums. Seit 2015 ist er Konsiliarius mit Privatsprechstunde.

Während seiner Ausbildung als Assistenzarzt erwarb er sich ein solides Grundwissen in klinischer Neurologie, Elektromyographie, Elektroenzephalographie und neurovaskulärem Ultraschall. Seine ersten Forschungsinteressen galten den Muskelkrankheiten und Stoffwechselstörungen, später der transkraniellen Doppler- und Duplexsonographie. Während der Fellowship am Beth Israel Deaconess Medical Center publizierte er klinisch wichtige Arbeiten über zerebrale MR Angiographie, MR Venographie und Perfusionsbildgebung mit MR. 1992 führte er zusammen mit Prof. G. Schroth, dem damaligen Chefarzt der Neuroradiologie, die endovaskuläre Hirnschlagtherapie am Inselspital ein. In enger Zusammenarbeit mit der Neuroradiologie und einem klinisch interessierten Forscherteam entwickelte er in den folgenden Jahren das Stroke Zentrum, das national und international renommiert ist. Im weiteren etablierte er die Sprechstunde für Multiple Sklerose, wo mehrere Hundert MS Kranke betreut werden

Prof. Mattle ist Autor des „Kurzlehrbuch Neurologie“ (Thieme Verlag 2002, 2008, 2011, 2015) und des Standardwerks „Neurologie“ (begründet von M. Mumenthaler) (Thieme Verlag, 10. bis 13. Auflagen 1996, 2002, 2008, 2014). Seine Publikationen umfassen mehr als 400 Artikel und Buchbeiträge, davon mehr als 200 Originalarbeiten in renommierten Fachzeitschriften. Prof. Mattle erhielt mehrere Preise, als wichtigste 1992 den Robert Bing Preis und 2004 den Theodor Nägeli Preis.

Prof. Mattle ist Mitglied der Schweiz. Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Fellow des Royal College of Physicians Edinburgh (FRCP Edin), Fellow der American Heart and Stroke Organisation (FAHA) sowie der European Stroke Organisation (FESO). Er ist in Editorial Boards mehrerer Fachzeitschriften und früher war er Vizepräsident und Gründungsmitglied der European Stroke Organisation, Mitglied im Stiftungsratsausschuss der Schweizerischen Herzstiftung, Vorstands- und Gründungsmitglied der Schweiz. Hirnschlaggesellschaft.

 

 

Berufliche Stationen:

1976 Staatsexamen Universität Zürich
1977 Dissertation über „Belastungsinduzierte Muskelschwäche, Myalgien und Kontrakturen, Universität Zürich (Prof. F. Jerusalem)
1976–1983 Assistenzarzt in Innerer Medizin an Kantonsspitälern Frauenfeld (Dr. A. Wick) und Luzern (Prof. B. Truniger, Prof. F. Nager), in Neurologie an Universitätsklinik für Neurologie am USZ in Zürich (Prof. G. Baumgartner, Prof. F. Jerusalem, Prof. V. Henn)
1985 Universitätsklinik für Neurochirurgie am Inselspital in Bern (Prof. HJ. Reulen)
1983–1988 Oberarzt, Universitätsklinik für Neurologie, Inselspital Bern (Prof. M. Mumenthaler)
1988–1990 Clinical and Research Fellow in Radiology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston (Prof. RR. Edelman)
1990 Habilitation an Universität Bern über zerebrale Hämodynamik und zerebrovaskuläre Erkrankungen
1990–1991 Oberarzt, Universitätsklinik für Neurologie, Inselspital Bern (Prof. M. Mumenthaler, Prof. CW. Hess)
1996 Nebenamtlicher ausserordentlicher Professor
1991-2008 Chefarzt-Stv. und Stv. des Direktors, Universitätsklinik für Neurologie, Inselspital Bern (Prof. CW. Hess)
2008-2014 Chefarzt und Stv. Klinikdirektor, Universitätsklinik für Neurologie, Inselspital Bern (Prof. CW Hess, Prof. CL Bassetti)
Seit 2015 Konsiliarius, Privatsprechstunde

Veröffentlichungen klinischer und wissenschaftlicher Arbeiten

Die aktuellste Übersicht finden Sie unter
Publikationen Medline/PubMed
www.thieme.de