Fellowship Zentrum für Bewegungsstörungen

Für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte am Ende der Facharztausbildung zum FMH Neurologie bieten wir die Möglichkeit einer einjährigen Rotation als «Fellow» in der Sprechstunde für Bewegungsstörungen. Als angehende Neurologen und Neurologinnen haben Sie hier die Möglichkeit, ihre Kenntnisse im Bereich Bewegungsstörungen zu vertiefen.

Ihre Aufgabenbereiche

  • Sie betreuen ambulante Patienten mit Parkinsonsyndromen und anderen Bewegungsstörungen, teils auch Patienten mit Tiefer Hirnstimulation oder Pumpentherapien.
  • Wir bieten die Möglichkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Kollegen der Psychiatrie, der Neurochirurgie, Neuropsychologie und der Neuropsychosomatik.
  • Sie erlernen die Therapie von spastischen und dystonen Syndromen mittels Botulinumtoxin-Injektionen unter EMG-Kontrolle und/oder Muskelidentifikation mittels Ultraschall.
  • In der interdisziplinären Sprechstunde für Spastiktherapie arbeiten Sie mit einer spezialisierten Physiotherapeutin, einem Oberarzt der Botulinumtoxin-Sprechstunde und je nach Problemstellung auch mit den Handchirurgen oder Orthopädietechnikern zusammen in der Analyse und Therapieplanung für Patienten mit spastischen Syndromen.
  • Sie haben die Möglichkeit an DBS-Operationen teilzunehmen.
  • Sie nehmen regelmässig an internen Fortbildungen zum Thema Bewegungsstörungen teil und gestalten diese auch aktiv mit (zum Beispiel in Form einer Fallpräsentation).


Optional

  • Auf Wunsch ist auch die Teilnahme an internationalen Kongressen oder Fortbildungen möglich.
  • Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit an Forschungsprojekten teilzunehmen.
  • Anstelle einer klinisch orientierten Rotation in der Sprechstunde für Bewegungsstörungen besteht auch die Option einer teilweise drittmittelfinanzierten, wissenschaftlichen Rotation für 12 Monate, die Vergütung gemäss Nationalfondsansätzen, (Minimum 50%-Anstellung).


Allgemeines

Aus Gründen der Besetzungskontinuität nehmen Sie als Fellow der Sprechstunde für Bewegungsstörungen nicht an den Notfalldiensten teil. Regelmässige Bürozeiten ohne Sprechstundentermine werden wöchentlich eingeplant.

Bei der Administration erhalten Sie Support durch unsere erfahrenen Sekretariatsmitarbeiterinnen. Zudem arbeiten Sie in der Versorgung der DBS-Patienten und in der Botulinumtoxin-Sprechstunde eng mit einem spezialisierten Pflegeteam/ einer DBS-Ingenieurin zusammen.

Bei Interesse oder Fragen zu unserem Fellowship wenden Sie sich bitte an Sekretariat Prof Krack, Frau Regina Erpen (E-Mail).