Therapieverfahren

Folgende Therapien werden in der Tagesklinik FANI angeboten:

  • intravenöse Therapien zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) in unterschiedlichen Krankheitsstadien, zum Beispiel akute Schubtherapie mittels hochdosiertem intravenösem Cortison, verlaufsmodifizierende Verfahren zur Behandlung der MS, der Myasthenia gravis, der Neuromyelitis optica Spektrumerkrankung und anderen Erkrankungen, zum Beispiel monoklonale Antikörper bei entsprechend selektionierten Patienten
  • Therapie mit intravenösen Immunglobulinen (IVIg) oder subkutane Behandlungen mit Immunglobulinen bei entsprechender Indikation (respektive Einleitung dieser Therapie bis zur Patientenselbständigkeit mit der Therapie)
  • Therapie mit anderen intravenösen Medikamenten (Enzymersatztherapien, zum Beispiel bei bestimmten Muskelerkrankungen, Immunsuppressiva, Antibiotika, etc.)
  • intrathekale Therapien (Medikamente, welche im Zuge einer Lumbalpunktion verabreicht werden müssen, z.B. bei genetischen Erkrankungen)

In Kooperation mit der Apherese-Abteilung wird auch die ambulante oder stationäre Durchführung von Plasmaaustauschverfahren koordiniert.