Stroke Unit

Die Stroke Unit, oder auch Schlaganfallstation genannt, ist eine spezialisierte Station zur optimalen Behandlung von Schlaganfallpatientinnen und -patienten im Akutstadium.

Die akute Schlaganfallbehandlung umfasst die Behandlungen, welche die Wiedereröffnung des verschlossenen Gefässes zum Ziel haben, und die interdisziplinäre Akutbehandlung auf der Stroke Unit. Zur Wiedereröffnung des verschlossenen Gefässe stehen innerhalb der ersten Stunden nach dem Schlaganfall die intravenöse Applikation eines Medikaments zur Auflösung des Gerinnsels, und die angiographische Katheterbehandlung, bei der unter anderem die Gerinnsel auch mechanisch durch das Gefäss entfernt werden können, zur Verfügung

Ziel der Akutbehandlung auf der Stroke Unit ist neben der Überwachung der bestehenden neurologischen Ausfälle, die Verhinderung und gegebenenfalls frühzeitige Behandlung von Komplikationen. Zusätzlich erfolgt eine rasche Abklärung der Hirnschlagursache, so dass gezielte Massnahmen eingeleitet werden können, um  weitere Hirnschläge zu verhindern. Zur Behandlung auf der Stroke Unit gehören das intensive Monitoring der Atmung, der Herz-Kreislauffunktion, des Flüssigkeitshaushaltes, des Blutzuckers und der Körpertemperatur. Für ein bestmögliches Schicksal nach einem Schlaganfall ist eine optimale Einstellung dieser Parameter sehr wichtig. Von grosser Bedeutung für das weitere Schicksal sind auch die optimale Betreuung durch spezialisierte Pflegefachpersonen sowie der frühe Beginn der Therapie der eingeschränkten Funktionen durch ein spezialisiertes Team aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden. Daneben ist die stufengerechte Lagerung und Mobilisation des Patienten von Bedeutung.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Stroke Unit beträgt 3-5 Tage.

Weiterbehandlung und Rehabilitation

Je nach Schweregrad der neurologischen Ausfälle kann entweder eine ambulante oder eine stationäre Rehabilitation in einer spezialisierte neurologischen Rehabilitationsklinik notwendig sein. Im Falle einer stationären Rehabilitation wird so früh wie möglich ein Kostengutsprachegesuch bei der Krankenkasse eingereicht (diese hat fünf Tage Zeit, das Gesuch zu beantworten) und nach Absprache mit dem Patienten und seinen Angehörigen ein Rehabilitationsplatz organisiert. Möglicherweise muss auf einen freien Platz in einer Rehabilitationsklinik gewartet werden.

Manchmal ist vor Beginn einer stationären Rehabilitation noch eine Weiterbehandlung in einer medizinischen Klinik notwendig. Sie dient z. B. der weiteren Stabilisierung des Gesundheitszustandes, der Behandlung von Begleiterkrankungen und Komplikationen und der Überbrückung der Zeit bis zum Übertritt in die Rehabilitation.