Neurologie: Universitätsklinik für Neurologie - Navigation

Ergotherapie

Das Hauptziel der Ergotherapie in der Neurologie ist es, Menschen nach Schlaganfall, Hirnblutung, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor usw. zu befähigen, für sie bedeutungsvolle und zweckdienliche Aktivitäten des täglichen Lebens wieder auszuführen. Sie werden dadurch unterstützt, in ihren persönlichen Alltag zurück zu kehren.

Konkret wird dem therapeutischen Einsatz von Alltagsaktivitäten zur Förderung der Selbständigkeit und Autonomie grossen Stellenwert eingeräumt.

Therapeutische Aktivitäten

  • Körperpflege inkl. Anziehtraining
  • Essen
  • Aktivitäten in der Küche, im Haushalt, im Garten oder in der Werkstatt
  • Administrative Tätigkeiten (PC Benutzung, Erledigung von Finanzen)
  • Mobilität im und ausser Haus (sich als Fussgänger im Verkehr bewegen, Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • Einkaufen
  • Freizeitgestaltung
  • Anpassen der Tagesstruktur an veränderte Lebensumstände
  • Belastungssteigerung im Alltag
  • Erproben von spezifischen Fertigkeiten für das Berufsleben

Ergänzende restitutive und kompensatorische Inhalte

  • Erhalten und wiedererlernen von Bewegungen und Kraft von Arm, Hand und Rumpf
  • Schreibtraining
  • Hilfsmittelabklärung und -training für den Alltag, in der Rehabilitation und zu Hause
  • Anwenden von Gedächtnisstrategien und Techniken bei eingeschränkten visuellen Fähigkeiten im Alltag
  • Strategien für Strukturierung oder Pausenmanagement vermitteln und im Alltag umsetzen
  • Beratung und Einbezug von Angehörigen oder Arbeitgebern
  • Förderung der Sensomotorik und Wahrnehmung
Aktivitäten im Haushalt
Mobilität ausser Haus
Selbständige Körperpflege
Wiedererlangen von motorischen Fähigkeiten im Arm und der Hand