Neuromuskuläres Zentrum

Das neuromuskuläre Zentrum bietet in interdisziplinärer, klinikübergreifender Zusammenarbeit die integrative Abklärung und Betreuung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen, einschliesslich des Einsatzes neurophysiologischer und bildgebender Techniken.

Download Übersicht Neuromuskuläres Zentrum

Neuromuskuläre Erkrankungen umfassen Krankheiten peripherer Nerven, der neuromuskulären Endplatte, und der Muskulatur selbst. Hierunter finden sich sowohl häufige Krankheitsbilder wie Kompressionsneuropathien, als auch sehr seltene Krankheiten wie vererbbare Muskeldystrophien. Das Neuromuskuläre Zentrum bietet die Abklärung neuromuskulärer Erkrankungen mittels spezifischer, apparativer, und meist multi-modaler Methoden an, als auch die langfristige Betreuung der betroffenen Patienten und Angehörigen in einem sozio-medizinischen und palliativen Kontext.

Neben der klinischen Beurteilung kommen wo nötig und angebracht entsprechende neurophysiologische Techniken wie Neurographien, Myographien, evozierte Potentiale und vegetative Funktionstest zum Einsatz. Bildgebende Abklärungen mittels Nervensonographie, MR Neurographie und für Myopathien spezifische MR Untersuchungen ergänzen die diagnostischen Möglichkeiten, und werden durch unser spezialisiertes Team koordiniert/durchgeführt und auch mitbeurteilt. Bei ausgewählten Fragestellungen werden histopathologische Abklärungen durchgeführt und in unserem neuromorphologischen Labor beurteilt, und genetische Abklärungen inklusive Segregationsanalysen und Beurteilungen der Pathogenität in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Humangenetik veranlasst.

Die Betreuung der Patienten erfolgt interdisziplinär zusammen mit entsprechend spezialisierten Physiotherapeuten und Pflegefachkräfte und unterstützen so die Patienten und Angehörigen in allen alltagsrelevanten Aspekten, von der Hilfsmittelversorgung, über den Kontakt mit Behörden und sozialen Einrichtungen, bis hin zur Ausarbeitung von medizinischen und pflegerischen Notfallplänen. In Zusammenarbeit mit der neurologischen Tagesklinik (FANI) können unsere Patienten (z.B. mit entzündlichen neuromuskulären Erkrankungen) bei Bedarf mittels Infusionstherapien langfristig behandelt werden.

Durch eine enge internationale Vernetzung sowohl zur Forschungskooperation (z.B. mit dem Institut de Myologie in Paris) als auch für die Betreuung der Patienten (z.B. TREAT-NMD Allianz, European Reference Network for NMD) wird eine hochspezialisierte Betreuung gewährleistet.

Unsere Teilbereiche

Folgende vier Teilbereiche gehören zum Neuromuskulären Zentrum der Universitätsklinik für Neurologie: