Akutbettenstation

Auf der Bettenstation betreuen wir jährlich ca. 1400 Patientinnen und Patienten. Die mittlere Verweildauer beträgt 6,3 Tage. Zerebrale und spinale (arterielle und venöse) Durchblutungsstörungen, Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose und andere Entzündungen von Hirn und Rückenmark, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, insbesondere Immunneuropathien, neurodegenerative Krankheiten (v.a. Demenzen) sowie neuromuskuläre (z.B. Motoneuron-)Erkrankungen stellen die häufigsten Krankheiten dar, die zur Diagnostik und Therapie hospitalisiert werden. Mehr als die Hälfte der hospitalisierten Patienten treten via Notfallstation ein. Auf der Bettenstation ist auch unsere Tagesklinik untergebracht, in der u.a. Liquorpunktionen, vor allem aber ambulante intravenöse, z.T. aufwändige bzw. überwachungsbedürftige Therapieverfahren erfolgen. Die Bettenkapazität beträgt 47 Betten (davon 12 Betten Stroke Unit). In der Tagesklinik stehen 6 parallele Therapieplätze zur Verfügung.

Wir sind für Sie da

Ein fachkompetentes Team bestehend aus spezialisierten Ärztinnen und Ärzten, Pflegefachleuten, Physiotherapeutinnen und -therapeuten und Sekretärinnen stellen eine qualitativ hochwertige Behandlung unserer Patientinnen und Patienten sicher.