Gut vernetzt: unsere wichtigsten klinischen und wissenschaftlichen Partner

Die Universitätsklink für Neurologie Bern verfügt über eine fokussierte und teilweise formalisierte klinische Zusammenarbeit mit anderen Kliniken für die Behandlung von Patienten mit Schlaganfall (z.B. Neuenburg, Fribourg, Interlaken, Luzern, Biel, Langenthal, Visp, Sion, Solothurn), Epilepsie-Chirurgie (z.B. Lugano, Freiburg, Neuenburg, Luzern) und Tiefe Hirnstimulation für Bewegungsstörungen (z.B. Aarau, Luzern, Fribourg, Neuenburg, Lugano).

Akademisch starke Kooperationen errichtete die Universitätsklinik für Neurologie in den Bereichen Schlaganfall (vor allem mit den Universitäten Basel und Lausanne) sowie Schlaf und Epilepsie, letztere einschliesslich der Gründung von BENESCO (Berner Netzwerk für Schlaf, Epilepsie und Bewusstsein) mit den Universitäten Fribourg, der Universität der italienischen Schweiz und anderen Zentren in der Schweiz (z.B. Barmelweid, Aarau und Solothurn).

Des Weiteren ist die Universitätsklinik für Neurologie eng verbunden mit den Kolleginnen und Kollegen in den Universitätskliniken für Neurochirurgie, Neuroradiologie, Psychiatrie und Neuropädiatrie (Universitäres Neurozentrum Bern). Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit den Universitätsklinken für Augenheilkunde, Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten sowie Kieferchirurgie (Departement DKNS). Eine langjährige interdisziplinäre Zusammenarbeit besteht seit den 1980er Jahren mit der Universitätsklinik für Pneumologie (Prof. Thomas Geiser, Prof. Matthias Gugger). Weitere Kooperationen bestehen mit dem Institut für Neurophysiologie, der Universitätsklinik für Kardiologie, der Universitätsklinik für Innere Medizin und dem Spitalzentrum Biel (für das neuromuskuläre Zentrum). Im Bereich Rehabilitation arbeitet die Universitätsklinik für Neurologie vor allem mit der Bethesda-Klinik in Tschugg (Parkinson, EEG/Schlaf) zusammen, aber auch mit den Rehabilitationskliniken in Montana und Zihlschlacht.