Erfolgreicher Kick-off des CAS in Schlafmedizin

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 14:34 Uhr

Prof. Claudio L. A. Bassetti begrüsst die Studierenden des ersten "CAS in Sleep, Consciousness and Related Disorder" in Bern.

Bilder: photolocatelli.ch

Der erste «CAS (Certificate of Advanced Studies) in Sleep, Consciousness and Related Disorders» ist erfolgreich gestartet. Am Kick-off des ersten internationalen Weiterbildungsprogramms in der Schweiz im Bereich der Schlafmedizin konnten im Rahmen der traditionsreichen Berner Schlaf-Wach-Tage am Inselspital Bern 17 internationale Studierende begrüsst werden.

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir Menschen schlafend. Ein erholsamer Schlaf ist für die Erholung von Geist und Körper und für die Reparatur von Prozessen im Gehirn und in diversen Organen lebenswichtig. In der Schweiz leiden über 30 Prozent der Bevölkerung an gelegentlichen Schlaf-Wach-Störungen, 10 bis 20 Prozent an chronisch gestörtem Schlaf. Obwohl sich die Wissenschaft seit rund 60 Jahren mit dem Thema auseinandersetzt, können Schlafforscherinnen und -forscher noch nicht bis ins Detail erklären, warum wir Menschen schlafen.

Um dem bedeutungsvollen Thema der Mechanismen, die dem Schlaf zugrunde liegen, weiter auf die Spur zu kommen, wurde in den letzten Jahren sowohl die Schlafmedizin als auch die Schlafforschung am Standort Inselspital, Universitätsspital Bern ausgebaut und auf die internationale Bühne gehoben. Der «CAS in Sleep, Consciousness and Related Disorders» ist jüngster Ausdruck der Bestrebung, Schlafmedizin auf höchstem Niveau zu fördern, indem die Studierenden zu Expertinnen und Experten in diesem Gebiet ausgebildet werden.

17 Studierende aus 10 Ländern und vier Berufsgruppen

An diesem ersten Weiterbildungsprogramm in der Schweiz im Bereich der Schlafmedizin nehmen 17 Studentinnen und Studenten teil. Damit wurde das ursprüngliche Ziel von 15 Studierenden übertroffen. Die Teilnehmenden kommen aus zehn verschiedenenen Ländern: USA, Mexiko, Norwegen, Rumänien, Kroatien, Slowenien, Italien, Österreich, Deutschland und Schweiz. Die Gruppe setzt sich aus Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen und einem Psychiater/Neurowissenschaftler zusammen. Sie alle werden während einem Jahr vier Module, die sich mit wissenschaftlichen und klinischen Aspekten der Schlafmedizin befassen, absolvieren.

Das Programm wird von der Universität Bern zusammen mit der Università della Svizzera italiana in Partnerschaft mit dem Inselspital, Universitätsspital Bern und dem Ente Ospedaliero Cantonale im Tessin angeboten. Professor Dr. med. Claudio L. A. Bassetti, Klinikdirektor und Chefarzt der Universitätsklinik für Neurologie am Inselspital, ist Gründer und Direktor der Academy of Sleep and Counsciousness. Er verantwortet zusammen mit Co-Direktor Professor Dr. med. Mauro Manconi, Leiter Schlaf und Epilepsie Zentrum im Neurozentrum der italienischen Schweiz, den Weiterbildungsstudiengang. Der CAS wird finanziell von der European Sleep Foundation unterstützt.

Weitere Informationen: Academy of Sleep and Consciousness ASC

 

Englisch