Erstes universitäres Stroke Center mit Qualitätssiegel

Dienstag, 10. Dezember 2013, 08:54 Uhr

Das Berner Hirnschlagzentrum baut aus – im stationären Bereich, auf der Webseite und indem es sich noch nachhaltiger einer hohen Behandlungsqualität verschreibt.

Nach der Behandlung werden die betroffenen Hirnareale wieder durchblutet (Angiographie: Inselspital).

Nach einem Hirnschlag entscheiden die sofortige medizinische Hilfe und Güte der Therapie über die Zukunft des Betroffenen – bleibt es bei einer Behinderung oder gelingt eine rasche Rehabilitation?

Weil für den Patienten (ca. 16‘000 sind pro Jahr betroffen) Zeitpunkt und Qualität der therapeutischen Massnahmen so ausschlaggebend sind, möchte die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren (GDK) den Auftrag für hochspezialisierte Medizin im Bereich Hirnschlag nur solchen Zentren vergeben, welche speziell dafür zertifiziert sind.

Berner Stroke Center

Das Hirnschlagzentrum des Inselspitals hat als erstes im universitären Bereich diese Zertifizierung erhalten. Bereits seit 20 Jahren hat man hier Erfahrung im Behandeln von Hirnschlag-Patienten in einem spezialisierten Team. Das Berner Stroke Center verfeinert seit 2009 die minimalinvasive Therapie mit einem „Express Stent" und ist dabei, den stationären Bereich von 8 auf 12 Betten auszubauen.

Mit 1‘500 Akut-Patienten pro Jahr und 240 Eingriffen bei grossen Gefässverschlüssen ist es das grösste Schweizer Hirnschlagzentrum und gilt auch international als Referenz. Bei einem Einzugsgebiet von ca. 2 Millionen werden jährlich neben dem stationären Bereich nochmals rund 1‘500 ambulante Patienten aus Neuenburg, Freiburg, dem Wallis, dem Tessin, sowie Solothurn und der Innerschweiz betreut.

Eine der Drehscheiben des Berner Hirnschlagzentrums ist das Universitäts-Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie im Inselspital, dessen Qualitätsmanagement im Oktober 2013 erfolgreich ISO zertifiziert wurde.

Dateien:
131210_HSMV_Stroke.pdf (216 KB)